Barrierefreie Websites

Barrierefreie Webseiten sind nicht nur, sondern auch für Menschen mit Behinderungen gemacht!

Ein gängiges Vorurteil ist es, barrierefreie Webseiten seien spezielle Webseiten für Menschen mit Behinderungen. Dabei ist eher das Gegenteil der Fall: barrierefreie Seiten kommen allen zugute. Nicht zuletzt auch den Suchmaschinen, die ja nur den reinen Text einer Internetseite auswerten können. Denn eine barrierefreie Webseite stellt sicher, dass die enthaltene Information allen Lesern zugänglich ist. Z.B. indem Grafiken, Animationen etc. durch einen sinnvollen, beschreibenden Text ergänzt werden (im übrigen auch eine Anforderung an standardkonforme Webseiten).

Es reicht also nicht, nur eine Funktion zur Änderung der Schriftgröße bereitzustellen, um eine Webseite „barrierfrei“ nennen zu können.

Was macht aber nun eine barrierefreie Webseite aus? Die grundlegenden Richtlinien zur barrierefreien Gestaltung von Webseiten sind in den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) beschrieben. Es handelt sich dabei um einen W3C Standard der Web Accessibility Initiative (WAI). Auf diesem Standard basiert in Deutschland die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV), eine Ergänzung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG). Seit 31.12.2005 müssen alle Internetauftritte sowie alle öffentlich zugänglichen Intranetangebote von Behörden der Bundesverwaltung dieser Verordnung entsprechen.

Der WCAG-Standard beschreibt 14 Richtlinien, die zum einen die Zugänglichkeit, zum anderen die Verständlichkeit der Inhalte und der Navigation zum Ziel haben. Dazu gehören

  • Trennung von Struktur/Inhalt und Layout
  • Bereitstellung von Text-Äquivalenten für Mulitmedia-Inhalte
  • geräteunabhängige Seiten (sie sollten von Benutzern ohne Maus, mit niedrigauflösenden Bildschirmen, Schwarzweiß-Bildschirmen, ohne Bildschirm, allein mit Sprach- oder Textausgabe usw. verwendbar sein).
  • Verständlicher Text
  • Kennzeichnung der verwendeten Sprache
  • Klare Navigation
  • Verwendung von W3C-Technologien und -Standards

Haben Sie etwas bemerkt? Diese Anforderungen decken sich zum großen Teil mit den Anforderungen an standardkonforme Websites und Benutzerfreundlichkeit! Deshalb steht in der BITV auch wörtlich: „Mittels Markup–Sprachen geschaffene Dokumente sind so zu erstellen und zu deklarieren, dass sie gegen veröffentlichte formale Grammatiken validieren.“ Was nichts anderes bedeutet, als dass barrierefreie Webseiten standardkonform sein müssen!

Zur Einhaltung jeder dieser Richtlinien sind ein oder mehrere Checkpunkte definiert, die in drei Prioritäten aufgeteilt sind:

  • Priorität 1: Checkpunkt muss erfüllt sein (betroffen: 16 Checkpunkte)
  • Priorität 2: Checkpunkt sollte erfüllt sein (betroffen: 30 Checkpunkte)
  • Priorität 3: Checkpunkt kann erfüllt sein (betroffen: 19 Checkpunkte)

Dementsprechend gibt es drei Stufen für barrierefreie Webseiten nach WCAG:

  • standardkonform Stufe „A“: alle Checkpunkte der Priorität 1 sind erfüllt.
  • standardkonform Stufe „Double-A“: alle Checkpunkte der Priorität 1 und 2 sind erfüllt.
  • standardkonform Stufe „Triple-A“: alle Checkpunkte der Priorität 1, 2, 3 sind erfüllt.

Welche Checkpunkte jeweils zu beachten sind, hängt auch davon ab, welche Elemente und Funktionen auf der jeweiligen Webseite verwendet werden. So gelten beispielsweise besondere Regeln für Tabellen (die im übrigen nicht für Layout mißbraucht werden sollten!). Umgekehrt müssen logischerweise natürlich auch Regeln für nicht benutzte Elemente nicht eingehalten werden. Ein Verzicht auf technischen Schnickschnack wie Flash-Intros erleichtert also die Erstellung eine barrierefreien Internetseite ungemein und dient gleichermaßen der Benutzerfreundlichkeit, da die allermeisten Besucher bei solchen Webseiten in Sekundenschnelle den „Zurück“-Button klicken.

Barrierefreiheit ist also einerseits ein recht komplexes Thema, kann aber andrerseits auch mit recht einfachen Mitteln erzielt werden. Und es ist nicht nur eine Frage der veränderbaren Schriftgröße.

Übrigens, die Schrift lässt sich auf jeder Internetseite ganz einfach vergrößern, indem man die Tasten STRG und + gleichzeitig drückt; mit STRG und – kann die Schrift verkleinert und mit STRG und 0 (Null) wieder auf die Standardgröße zurückgestellt werden.

Weiterführende Informationen